Timeline StöpselAbgaben - Stöpsel sammeln

Stöpsel sammeln für einen guten Zweck
„Nachbarschaftshilfe kennt keine Grenzen - wir sammeln Plastikverschlüsse und helfen“
„Sosedska pomoč ne pozna meja - zbiramo plastične zamaške in pomagamo“
Direkt zum Seiteninhalt

Timeline StöpselAbgaben

News > Umladung
Wie sich Einiges bei der Organisation, Lagerung und Abtransport um das Stöpsel-Sammeln ändert.
Anfangs wurden Plastiksäcke und später auch Jutesäcke (aus einer Kaffeerösterei) per Schlichtung auf Palette und Foliieren von Wien nach Kärnten gebracht – 1 mal monatlich 1 Palette mit ca 250 – 290 kg.
Präsident Boris Sturm kam 1-2 mal im Jahr aus Kärnten mit einem Transporter mit Anhänger angereist und holte mit Peter von einigen Abgabestellen Stöpsel-Säcke ab.
Die Stöpsel-Abgaben wurden intensiver und monatlich blieben 1-2 Paletten bei MHM im Lager  stehen – bis es dann 14 Stk. waren, die beim Spediteur herum standen.
Nach einigen Monaten überließ uns Hr. Hofer von MHM einen ausgedienten See-Container(40 Fuß) und wir organisierten die Abholung des Recycler MPI(Slowenien) selbst. Allerdings mit viel Personen-Aufwand. Mussten doch aus dem Container die unzähligen Säcke der SammlerInnen auf den Schüttgut-LKW gebracht werden. Der erste Container wurde mit Hilfe von Schüleren der NMSI- Sechhaus mit Hr. Hofmeister beladen. Es gab auch Unterstützung von Boris Sturm sowie vom Chef der MHM, Hr. Friedrich Hofer und seinen Logistikern Claus Mörth, Hr. Helmut, Tekin und Zivan. Auch die "Stöpselmutter" für Wien, Fr. Helga war nebst Krone-Fotograf Martin A. Jöchtl und Redakteurin Denise Auer (Heute) sowie unser Haus und Hof-Fotograf smileypeter am 15.5.13 anwesend. Dauer der Beladung von 8.010 kg: 68 Minuten.
Nach Abstimmung mit den HelferInnen und MPI kam der LKW – meist an einem Freitag im Laufe des Vormittags. Gab es einen Feiertag in der gewünschten Woche, war überhaupt keine Abholung möglich. Diese Verladung dauerten mit 10-18 HelferInnen meist 3-4 Stunden.
Ost-Koordinator Peter überlegte eine effizientere Beladung und kam dann auf die Methode der Big Bag-Befüllung, die auch aus Beständen der Kafferösterei zur Verfügung gestellt wurden. So wurde im Container bei MHM zuerst Big Bag‘s gefüllt und wenn einer voll war, Säcke aufgelegt.
Am Verlade-Tag wurden daher zuerst mit den zahlreichen HelferInnen die Säcke ausgeräumt und vor dem Container gehäuft. Je nach Möglichkeit wurde von einem Mitarbeiter von MHM zuerst die Big Bag‘s auf den LKW gehievt und danach die Säcke darüber geleert. Meist konnten in einem Zeitintervall von vorerst 8, dann später 6-4 Wochen um die 8 Tonnen Stöpsel den Wiener Standort verlassen. Nach einem intensiven Sammeljahr nach Schulabholungen konnte sogar 3-mal hintereinander wöchentlich die Stöpsel abgegeben werden.
Nach einem Betriebs-Standort Wechsel der MHM wurden von MPI größere LKW‘s zur Abholung geschickt (10-14 Tonnen Fassungsvermögen). Um diese LKW‘s zu füllen, war der Inhalt des Container‘s nicht ausreichend, wir konnten bei MHM ein Außen Lager mit ca. 15-20 Big Bag‘s belegen. Und damit wurden die Fremd-LKW‘s von MPI kräftig gefüllt.
Leider gab es zwischenzeitlich bei MPI Lager- und Verarbeitungsprobleme und das Lager Wien wuchs und wuchs. Aus behördlichen Gründen musste der Standort bei MHM geräumt werden und wir konnten bei Fa. TRANSGOURMET Nord (ehem. C&C Pfeifer) - mit Hilfe eines Artikels in der der „KronenZeitung“ - einen neuen Lagerplatz mit dem Container der MHM finden. Auch wurden neue Recycler gesucht, jedoch konnte unser gemischtes Stöpsel-Material (PE und PP) von keinem der Recycler verarbeitet werden. Einer meinte es wirklich gut mit uns und wagte die Abnahme, scheiterte aber an der Verarbeitung(zu viel Fremdmaterial wie Metall  und sonstige NICHT-Stöpsel) und Weiterverkauf.
Seit April 2019 konnte mit dem Recycler SKYplastics in Kärnten ein - für unser gesammeltes Material – verlässlicher Partner gefunden werden. Es erfolgen die Abholungen von unseren 3 Zwischen-Sammelstellen Bleiburg/Pliberk, Roitham und Wien mit Planen-LKW’s termingerecht. Fassungsvermögen 22 Big Bag‘s, ca. 5 Tonnen und wenn der Chauffeur es zulässt, können noch oben drauf einige Big Bag‘s gestellt werden.
Mit dieser Transport-Methode fallen die Verladungstermine mit vielen HelferInnen weg, dafür aber wird immer wieder nach Einholen der Stöpsel von den Schulen und SammelPlätzen Hilfe beim Durchsichten des Materials und Füllen der Big Bag‘s benötigt. Und die ist leider sehr, sehr dürftig. Einige „Stamm-HelferInnen“ sind ja zur Stelle, wenn es notwendig ist. Aber wir würden uns über reger Beteiligung auch von anderen HelferInnen freuen!
Wir starten bald ins 10. Sammeljahr und wollen weiterhin zufrieden Stellende Abgaben an den Recycler tätigen, um unseren unterstützen Kindern zu helfen.
   
update vom 13.11.2019
Aktuelles Sammelgewicht 936.264 T
HOTline +43 677 611 490 60
E-Mail an SPD-Edinost Bleiburg/Pliberk
Kontakt
Webmaster
Zurück zum Seiteninhalt